Mit langem Anlauf zum Erfolg

Im letzten Jahr wollten wir, die Sportfreunde und Sportfreundinnen des SV Fortuna Ermstedt 1990 e.V., dass 70- jährige Jubiläum der Gründung des Sportvereins Ermstedt begehen. Was in den Jahren 1947/1948 mit der „nicht ganz legalen“ Rodung der Obstplantage auf dem heutigen Gelände des Sportplatzes begann, mit der ersten Vereinsgründung der Sportgemeinschaft Ermstedt 1950 seinen gemeinschaftlichen Weg nahm, wurde als BSG Landbau und BSG Traktor Ermstedt bis zur Wende 1990 fortgesetzt. Die unterschiedliche Namensgebung des Sportvereins begründete sich, wie damals üblich, in den Namen der sogenannten jeweiligen Trägerbetriebe. Mit der Wende wurde den neuen rechtlichen Bedingungen Rechnung getragen und im August 1990, als legitimer Nachfolger der SG Ermstedt, der Sportverein SV Fortuna Ermstedt 1990 e.V. gegründet. Als ältester aktiver Verein unseres Ortsteiles, wollten wir nun unser Jubiläum natürlich auch entsprechend feiern. Leider kam, wie hinlänglich bekannt, die Pandemie dazwischen.

 

Nach vielen Beratungen im Vorstand des Vereins wollten wir das Jubiläum unbedingt, wenn auch in kleiner Form nachholen. Hier wurde die Idee geboren ein weiteres kleines Jubiläum damit zu verbinden. Denn bereits seit 10 Jahren sammeln wir in Zusammenarbeit mit der Kirmesgesellschaft Ermstedt bei verschiedenen Gelegenheiten Spenden für das Kinderhospiz Mittelthüringen. Ein Benefizspiel zu Gunsten des Kinderhospizes sollte einen würdigen Rahmen für die Jubiläen bilden.

 

Sofort starteten die Vorbereitungen für das Event. Ein attraktiver Gegner sollte schnell gefunden sein. Wir starteten eine Anfrage beim Oberligisten FC An der Fahner Höhe. Der sportliche Leiter Rolf Cramer war sofort begeistert von der Idee und dem Zweck des Benefizspiels und sagte ohne zu zögern zu. Ein geeigneter Termin wurde dann für den 10.07.2021 gefunden.

 

Nun liefen die Vorbereitungen auf Hochtouren. Viele Mitglieder des Vereines brachten sich bei der Vorbereitung mit ein. Natürlich wurde auch das Kinderhospiz mit in die Vorbereitungen eingebunden.

Sie stellten uns weitere Spendenboxen zur Verfügung und sagten ihre Teilnahme an der Veranstaltung zu. Natürlich gehören in diesen Zeiten auch diverse Anträge bei verschiedenen Behörden dazu. Nachdem diese auch positiv ausfielen, konnte das Spiel am 10.07. um 14:30 Uhr starten.

Vor rund 150 Zuschauern nahm das Spiel seinen erwarteten Verlauf. Bis zur Halbzeit kam der Favorit und Teilnehmer des diesjährigen Thüringenpokalfinals zu einer 4:0 Halbzeitführung. Am Ende stand der 12:1 Sieg des Favoriten fest. Den hochverdienten Ehrentreffer für uns schoss Ron Reif in der 76. Spielminute. Natürlich war das Endergebnis an diesem Tag Nebensache.

 

 

An dieser Stelle gilt es allen Spendern „DANKE“ zu sagen. 

 

Nach dem Spiel gab es noch ein gemütliches Beisammensein der Vereine und Zuschauer bei Kaffee, Kuchen, Bratwurst und dem ein oder anderen kühlen Getränk.

 

An dieser Stelle möchte ich mich bei allen Mitgliedern, die zum Erfolg der Veranstaltung beigetragen haben, recht herzlich bedanken.

Ein besonderer Dank geht an Christopher Trautmann für die hervorragende Organisation der Veranstaltung.

Ein weiterer Dank geht an die Sportfreunde des FC An der Fahner Höhe die ebenfalls zum Erfolg der Veranstaltung maßgeblich beigetragen haben.

 

Somit konnte mit Verspätung das Jubiläum zwar in kleiner aber angemessener Form nachgefeiert werden. 

Wir hoffen, dass wir dann 2025 unser 75-jähriges Jubiläum mit einem Festwochenende begehen können.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 
Es gibt wichtigere Dinge im Leben als Fußball!
 
„Ihr Kind ist unheilbar krank,  wir können nichts mehr für ihr Kind tun, es tut uns sehr leid. Mit diesem Satz, dieser endgültigen Diagnose, gerät eine noch vor kurzem intakte Familie in eine kaum nachzuvollziehende Ausnahmesituation. Ein Satz, der sich in die Köpfe der Eltern, Geschwister und Angehörigen einbrennt. Ab diesem Zeitpunkt wirken enorme körperliche, geistige und emotionale Herausforderungen, welche alle Familienmitglieder stark belasten, auf die Familie ein. Diese kommt oftmals an ihre persönlichen Grenzen,“ sagte die Hausleiterin des Kinder- und Jugendhospizes Marion Werner.
Um Familien in dieser schrecklichen Situation zu unterstützen hat sich das Kinderhospiz in Tambach Dietharz gegründet. 27 fest Angestellte Mitarbeiter und viele ehrenamtliche Helfer pflegen, versorgen und begleiten die kranken Gäste rund um die Uhr bis zu vier Wochen im Jahr. Die Eltern können hier Kraft schöpfen, eine Nacht durchschlafen und  sich Zeit für die gesunden Geschwisterkinder nehmen ohne schlechtes Gewissen zu haben. „Ein Kind bedeutet nicht wenig und nicht viel. Es bedeutet alles.“
In den Kauf und Umbau des ehemaligen Verwaltungsgebäudes der Thüringer Fernwasserversorgung sind seit 2008 mehr als 6.000.000 Euro, bestehend zum größten Teil aus Spenden und nichtstaatlichen Zuwendungen, investiert wurden. Erst im letzten Jahr wurde das „Sternstundenhaus“  mit einem großen Gemeinschaftsbereich und Küchentrakt fertiggestellt. Damit die gesunden Geschwisterkinder ausgelassen toben und spielen können, wurde ein Abenteuerspielplatz gebaut. Dort können sie nicht nur alleine, sondern auch durch spezielle Spielgeräte mit ihren meist motorisch eingeschränkten kranken Geschwistern spielen. Noch in diesem Jahr soll ein Streichelzoo entstehen. All diese Projekte entstanden und entstehen ausschließlich aus Spenden, sowie der weitere Betrieb.
 
 
 
 
 
 
 Auch dieses Jahr sammelt der SV Fortuna Ermstedt Geld ein um das  Kinderhospiz Tambach Dietharz zu unterstützen.